Das einfache Ideenmanagement von qmBase

Mit der umfangreichen Funktionalität des Ideenmanagements bilden Sie ganz einfach Ihr eigenes betriebliches Vorschlagswesen ab. Die Mitarbeiter können Verbesserungsvorschläge erstellen, diese digital einreichen und werden automatisch über die Bearbeitung der Vorschläge informiert. Mit der Ideenmanagement Software von qmBase bieten Sie Ihren Mitarbeitern transparente und effiziente Prozesse und beenden endgültig die Zeiten des Briefkastens für Verbesserungsvorschläge.

Einfaches Ideenmanagement

  • Einfache Ideenmanagement Software
  • Effiziente Prozesse zur Einreichung und Bearbeitung von Ideen
  • Steigerung der Mitarbeiterbeteiligung am Ideenmanagement

Mit der Ideenmanagement Software von qmBase haben Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge unkompliziert von jedem internetfähigen Endgerät einzureichen. Der Mitarbeiter beschreibt seine Idee und ordnet diese einer vorgegebenen Kategorie zu, z.B. Prozessverbesserung, Arbeitssicherheit oder Umwelt. Für eine einfachere Beschreibung der Idee können auch Bilder oder weitere Dateien beigefügt werden. Verbesserungsvorschläge können nicht nur von Einzelpersonen, sondern auch als auch als Gruppenvorschläge von mehreren Mitarbeitern gemeinsam eingereicht werden. Jede eingereichte Idee wird automatisch an die dafür vorgesehenen Mitarbeiter zur fachlichen und organisatorischen Prüfung weitergeleitet. Dabei sorgen flexible Rollenkonzepte für effiziente Prozesse.

Ist eine Idee zur Umsetzung vorgesehen, können weiterführende Informationen zu der Idee erfasst werden, wie. z.B. das Einsparungspotenzial der Idee oder die an den Mitarbeiter ausgezahlte Prämie. Die notwendigen Maßnahmen zur Umsetzung können direkt im Maßnahmenmanagement erfasst und mit der Idee verknüpft werden.

Dem Ideengeber bietet die Ideenmanagement Software die ganze Zeit vollständige Transparenz über den Entscheidungsprozess. Es hat sich gezeigt, dass einfache und transparente Prozesse im Ideenmanagement die Motivation der Mitarbeiter zur Beteiligung deutlich fördern.

Auch für die Bearbeitung der Verbesserungsvorschläge bietet die Ideenmanagement Software deutliche Vorteile. Durch die Digitalisierung aller Prozesse können die Ideen und Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter deutlich effizienter bearbeitet und bewertet werden. Zusätzlich werden im Qualitätsmonitor automatische Auswertungen zu den eingereichten Ideen generiert.

Flexible Rollenkonzepte für große und kleine Unternehmen

  • Der Prozess zur Ideenbewertung kann an Ihre Anforderungen angepasst werden
  • Es kann eine flexible Anzahl an Mitarbeiter in die Beurteilungen von Ideen eingebunden werden

Die Ideenmanagement Software bietet Ihnen flexible Rollenkonzepte, um die Prozesse an die Anforderungen Ihres Unternehmens anzupassen. Folgende Rollen sind definiert:

  • Ideenkoordinator: Der Ideenkoordinator erhält die Idee, nachdem Sie vom Mitarbeiter eingereicht wurde. Der Ideenkoordinator nimmt die erste fachliche Beurteilung vor.

  • Ideenmanager: Nach erfolgreicher Prüfung durch den Ideenkoordinator entscheidet der Ideenmanager über die tatsächliche Umsetzung des Verbesserungsvorschlags. Zur Unterstützung kann der Ideenmanager weitere Mitarbeiter um ein Gutachten bitten.

  • Gutachter: Jeder Mitarbeiter kann von dem Ideenmanager um ein Gutachten gebeten werden. Die Einbindung von Gutachten ist optional.

Bevor der Mitarbeiter einen Verbesserungsvorschlag einreicht wählt er den zuständigen Ideenkoordinator. Der Ideenkoordinator nimmt die erste fachliche Prüfung der Idee vor und entscheidet ob diese akzeptiert oder an den Mitarbeiter zurückgesandt wird. Weist die Idee die notwendige Qualität auf und wird durch den Ideenkoordinator akzeptiert, dann wird diese automatisch an den Ideenmanager weitergeleitet. Der Ideenmanager trifft die Entscheidung über die organisatorische Umsetzung. Dazu können weitere Gutachten von Mitarbeitern eingeholt werden.

Durch die Zuweisung von Rollen kann das Ideenmanagement an die Anforderungen großer und kleiner Unternehmen angepasst werden. In großen Unternehmen könnten abteilungsinterne Ideenkoordinatoren alle Ideen fachlich prüfen. Die Ideen können dann an zentraler Stelle bei einem Ideenmanager zusammenlaufen. Dieser kann zusätzlich durch Gutachter die Kompetenz weiterer Mitarbeiter in die Entscheidung einbeziehen. In kleinen Unternehmen können die Rollen des Ideenkoordinators und des Ideenmanagers in einem einzelnen Mitarbeiter kombiniert werden. In diesem Fall werden alle Ideen nur durch eine einzelne Person geprüft und bearbeitet.

Normative Anforderungen an das Ideenmanagement

  • Unterstützung der fortlaufenden Verbesserung
  • Ideenmanagement für Managementsysteme

Die meisten Managementsysteme fordern kein Ideenmanagement oder betriebliches Vorschlagswesen. Die meisten Managementsysteme basieren auf der Idee einer kontinuierlichen und fortlaufenden Verbesserung des Managementsystems und der damit verbundenen Prozesse. Das größte Potenzial für derartige Verbesserungen und die dafür notwendigen Verbesserungsvorschläge ist in der Regel bei den Mitarbeitern zu finden. Daher ist es wichtig mit einem strukturierten Ideenmanagement die Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter effizient zu erfassen.

Eine erfolgreiche Umsetzung unter anderem folgender Managementsysteme kann durch die Ideenmanagement Software von qmBase unterstützt werden:

  • DIN EN ISO 9001: 2015 – Internationaler Standard für Qualitätsmanagementsysteme
  • DIN EN ISO 13485: 2016 – Internationaler Standard für Qualitätsmanagementsysteme für Medizinprodukte
  • DIN EN ISO 14001: 2015 – Internationaler Standard für Umweltmanagementsysteme
  • DIN ISO/IEC 27001:2013 – Internationaler Standard für Informationssicherheits-Managementsysteme
  • DIN EN ISO 50001: 2015 – Internationaler Standard für Energiemanagementsysteme

Aus den aufgeführten Managementsystemen stechen die ISO 14001:2015 und die ISO 50001:2015 mit der Forderung nach einem expliziten Ideenmanagement heraus. Das Umweltmanagementsystem fordert, den Mitarbeiter „Möglichkeiten [zu] bieten, zur fortlaufenden Verbesserung beizutragen.“ Das Energiemanagementsystem (EnMS) fordert einen „Prozess, der es [den Mitarbeitern] ermöglicht, Kommentare oder Verbesserungsvorschläge zum EnMS abzugeben.“ Die übrigen Managementsysteme fordern lediglich die fortlaufende Verbesserung des jeweiligen Systems.