Mit einem QMS den Unternehmenserfolg steigern

Erfolg ist bei den meisten Unternehmen ganz oben auf der Liste der Unternehmensziele. Hochwertige Produkte oder Dienstleistungen sollen von fleißigen Mitarbeitern den  Kunden zur Verfügung gestellt werden. Im besten Fall sind diese dann so zufrieden, dass Sie das Unternehmen an potenzielle Kunden weiterempfehlen. Um diese Abläufe zu kontrollieren und zu optimieren ist ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) hilfreich.

Geschichte des Qualitätsmanagements

Der Ursprung des Qualitätsmanagements, lässt sich nicht genau datieren. Es liegt nahe, dass es seit dem Beginn des Austausches von Waren, einen Anspruch an Qualität gibt. Das Bild “De Staalmeesters” von Rembrandt van Rijn aus dem Jahr 1662, zeigt wie eine Qualitätsprüfung im späten Mittelalter aussehen konnte. Das Gemälde stellt eine Gruppe von Mitgliedern der Tuchmachergilde dar, die eine Qualitätsprüfung durchführen. Die Qualitätsprüfung und -sicherung von Waren wurde mit der Einführung von Prüfsiegeln und Warenzeichen weit vorangetrieben. Das Qualitätsmanagement wie wir es kennen, wurde maßgeblich von der industriellen Revolution geprägt.

Die Massenfertigung erforderte die Austauschbarkeit der Maschinenteile und den reibungslosen Produktionsablauf. Einheitliche Messsysteme machten die Fertigung am Fließband erst möglich. Durch die Einführung des “Scientific Management” konnte die Qualität der Arbeit und der gefertigten Produkte kontrolliert werden. Um Aufwand und Kosten, einzusparen, wurden Verfahren der statistischen Qualitätskontrolle entwickelt.

Im Zuge der Aufrüstung in den beiden Weltkriegen entstand eine große Nachfrage an standardisierten Gütern. Um die Qualität der Produkte und Prozesse zu beeinflussen, wurden Regelwerke verfasst. Diese verpflichteten Lieferanten dazu, die Qualität ihrer Produkte nachzuweisen, dies unter anderem durch Kundenaudits.

Mit der Zeit wurde eine Dokumentation der Qualitätssicherung auch für die zivilen Wirtschaftszweige relevanter, bis in den späten 1970er Jahren der BS 5750 entwickelt wurde, der heute als Vorläufer der ISO 9000er Serie bekannt ist. Die Forderung nach Qualität beschränkt sich mittlerweile nicht nur auf Produkte, sondern wird vom gesamten Betrieb angestrebt, deswegen ist häufig vom Total-Quality-Management die Rede.

Qualität wird subjektiv bewertet

Die Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung wird meist subjektiv bewertet. Die Ansprüche an Produkte oder Dienstleistungen sind individuell und können sowohl implizit vorausgesetzt, als auch explizit festgelegt werden. Im Zuge der Globalisierung müssen Unternehmen nicht nur diese Anforderungen, sondern auch nationale als auch internationale Standards erfüllen können, um im Wettbewerb mithalten zu können. Dazu müssen Arbeits- und Produktionsprozesse durch Qualitätsmanagementsysteme vereinheitlicht, kontrolliert und optimiert werden können.

Stärkere Außenwirkung durch Transparenz

Mit der Etablierung eines QMS in Ihrem Unternehmen können Sie nicht nur die internen Abläufe verbessern, sondern auch durch ein entsprechendes Marketing eine stärkere Außenwirkung erzielen. Mit dem Hinblick auf den globalisierten Markt, kann ein erfolgreiches Qualitätsmanagementsystem dabei helfen, bei internationalen Geschäften erfolgreich zu sein. Immerhin gibt es Unternehmen und Branchen, die ein erfolgreiches Qualitätsmanagement für eine Zusammenarbeit voraussetzen.

Abläufe optimieren und Missverständnisse vermeiden

Die Prozessoptimierung gibt Unternehmen die Chance, die Abläufe des Unternehmens transparent zu erfassen. Auf diese Weise können Fehler oder Schwachstellen schnell erkannt werden, damit langfristig Zeit und Geld gespart werden können.

Standardisierte Prozesse können auch bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter hilfreich sein. Klare Vorgaben und Strukturen helfen, komplexe Sachverhalte verständlich zu machen. Je besser dem Mitarbeiter der Einstieg ins Unternehmen gelingt, desto schneller kann er das Unternehmen mit seinen Kompetenzen unterstützen. Zusätzlich können einheitliche Ergebnisse erzielt und interne Regelungen unmissverständlich im Unternehmen verbreitet werden.

Zufriedene Mitarbeiter sorgen für zufriedene Kunden

Mit einem erfolgreichen Qualitätsmanagementsystem steigern Sie nicht nur die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens, sondern können die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern erhöhen. Für die Etablierung eines umfassenden Qualitätsmanagements, ist es wichtig, dass auch Mitarbeiter in die Qualitätssicherung eingebunden werden. Mitarbeiter erleben Wertschätzung für ihre Leistungen und können für das Thema Qualität sensibilisiert werden. Die Integration kann sich auch positiv auf das Vertrauen zwischen Management und Mitarbeiter auswirken, da nachvollziehbar ist, was geleistet wird und wo die jeweiligen Interessen liegen. Letztendlich kann sich die Mitarbeiterzufriedenheit auf dessen Produktivität auswirken und ferner die Kundenzufriedenheit beeinflussen. Eine gesteigerte Produktivität kann dafür sorgen, dass Fristen und Termine besser eingehalten werden. Zufriedene Kunden haben, besonders im Onlinehandel, eine immer bedeutsamere Rolle. Potentielle Kunden orientieren sich an den Erfahrungen bestehender Kunden.  Bewertungen, positive und negative, über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden.

Bei der erfolgreichen Umsetzung Ihres Qualitätsmanagementsystems möchten wir Sie gerne mit unsere qmBase-Softwarelösung unterstützen. Sehen Sie sich die unterschiedlichen Funktionsbereiche an und lassen Sie sich von uns beraten.

Share this Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.