OKR – Die Führungsmethode des Silicon Valley

Wissen Sie, was Ihre Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzten im Unternehmen erreichen möchten? Und dies auch wirklich tun? Wie werden Ziele in Ihrem Unternehmen kommuniziert? Um Zielmanagement und Mitarbeiterführung zu vereinfachen, stellen wir Ihnen heute die OKR Methode vor. 

Zahlreiche Unternehmen aus dem Silicon Valley, darunter Google, Uber und LinkedIn nutzen diese Methode zur Mitarbeiterführung. Die OKR-Methode trägt maßgeblichen zum Erfolg dieser Unternehmen bei. 

Sichtbarer Fortschritt für Alle

Die Methode wurde von Andrew Grove entwickelt und bei Intel eingeführt und wird heute von den erfolgreichsten Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt. Es wird genutzt, um Ziele fokussiert zu verfolgen und Klarheit zu schaffen, wie die Ziele zu erreichen sind. Darüber hinaus wird der Fortschritt für alle Beteiligten sichtbar gemacht werden. 

Mit Meilensteinen ambitionierte Ziele erreichen

Das OKR-Prinzip ist dabei aber so simpel, dass es auf jedes Unternehmen angewendet werden kann. OKR steht für Objectives & Key Results, zu Deutsch: Ziele und Schlüsselergebnisse. Dabei sind die Objectives den Key Results übergeordnet und beschreiben das Hauptziel für die nächsten Monate. Die Key Results sind Meilensteine, die erreicht werden müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Sie sind messbar, spezifisch und bilden den Fortschritt zur Zielerreichung ab. Die OKRs sind für einen Zeitraum von 3 bis 4 Monaten ausgelegt, dazwischen gibt es Reportings, in denen der aktuelle Stand kommuniziert wird. 

Die Ziele orientieren sich dabei nicht nur an den wirtschaftlichen Interessen der Unternehmen, sondern sollten auch mit der Vision der Unternehmen harmonieren. Dies soll den Mitarbeitern verdeutlichen, warum Sie Ihre Aufgabe verrichten und Sie motivieren. 

Transparenz stärkt die Zusammenarbeit

Ein weiteres Merkmal von OKR ist ihre Transparenz. Die Objectives und Key Results sollen transparent in den Reportings vermittelt werden. So wird Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb der Unternehmen erleichtern, da jeder auf dem gleichen Stand ist und das Risiko für versehentliche Doppelarbeit wird verringert.

Wer legt die Ziele fest?

Wer ist für die Formulierung der OKR zuständig? Dies ist unterschiedlich, einige Unternehmen geben die OKR vor, in anderen entscheiden die Abteilungen und Mitarbeiter selbst, welche OKR sie erreichen wollen. Die verschiedenen Unternehmensebenen definieren unterschiedliche OKRs und erfüllen diese, immer angelehnt an die Unternehmensvision. John Doerr, ein Investor bei Google, der die OKR-Methode dort etablierte, hat in seinem Buch “OKR: Objectives & Key Results: Wie Sie Ziele, auf die es wirklich ankommt” die OKR Methode als Bottom Up oder horizontal beschrieben. 

OKR vs. MBO

OKR ist nur eine der vielfältigen Methoden, die zur Führung der Mitarbeiter angewendet werden. Eine weitere, häufig genutzte Methode ist das sogenannte Management by Objectives, kurz MBO. Hier sollen die Ziele des Unternehmens realisiert werden, indem Ziele für jede Organisationseinheit und Mitarbeiter festgelegt werden. Diese sollen SMART (Akronym für spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert) sein und in Summe die Ziele des Unternehmens abbilden. Erfüllt jeder Mitarbeiter seine individuellen Ziele, im Sinne der Unternehmensstrategie, führt dies in der Theorie zur Erreichung der Unternehmensziele. 

Im Vergleich mit MBO bietet die OKR Methode diverse Vorteile: Zum einen werden die Ziele für einen kurzen Zeitraum festgelegt. Die MBO Methode setzt Ziele für ein Jahr fest. Dieser lange Zeitraum kann dazu führen, dass die Ziele mit den Monaten an Relevanz verlieren. Die MBO sind mit Entlohnung oder Incentives verbunden, was Mitarbeiter falsche Anreize bieten kann. Die Agilität der OKR ermöglichen es, auf die Entwicklungen des Marktes zu reagieren und die Objectives oder Key Results dementsprechend anzupassen. 

Zielmanagement mit qmBase

Die Dokumentation der Ziele ist nicht nur für die Unternehmensentwicklung relevant. Die ISO 9001:2015 formuliert die Definition und Überwachung von Zielen als klare Anforderung. Mit unserer Funktion Ziele und Kennzahlen erfolgt die zentrale Dokumentation, Zuordnung und Auswertung dieser Ziele. Darüber hinaus ist es möglich über dieses Modul die gesetzten Ziele transparent im Unternehmen zu kommunizieren, um so die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Zum Erreichen der Ziele lassen sich Maßnahmen verknüpfen und deren Wirksamkeit dokumentieren.

Wenn Sie mehr erfahren möchten oder eine Testversion anfordern möchten, klicken Sie hier

Quellen:

Doerr, John
“OKR: Objectives & Key Results: Wie Sie Ziele, auf die es wirklich ankommt, entwickeln, messen und umsetzen.”

Doerr, John
“Warum die richtigen Ziele das Geheimnis zum Erfolg sind”; Ted Talk April 2018 

Share this Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.