Ziele mit qmBase Managementsoftware erfassen

Ziele mit qmBase erfassen und realisieren

Jeder von uns verfolgt Ziele, will über sich hinaus wachsen und etwas finden, was Ihn antreibt. Genauso verfahren wir in Unternehmen. Wir legen Ziele fest, realisieren diese und setzen uns neue Ziele. Leider ist dieses Verfahren meist nur in unserer Vorstellung so simpel. Damit sich das ändert und Ihnen die Erreichung Ihrer Ziele in Zukunft erleichtert wird, erklären wir Ihnen, wie Sie ein Zielmanagement in Ihrem Unternehmen etablieren können. 

Der Weg zur richtigen Zielsetzung

Wenn Sie sich schon einmal mit Zielen auseinandergesetzt haben, wissen Sie, dass diese SMART sein sollen. SMART ist ein Akronym und steht für: 

Spezifisch: Ziele müssen eindeutig definiert sein, so präzise wie möglich

Messbar: Ziele müssen messbar sein. 

Aktivierend: Die Ziele müssen für die Person ansprechend bzw. erstrebenswert sein. 

Realistisch: Das gesteckte Ziel muss möglich und realisierbar sein.

Terminiert: Für das Ziel muss eine eindeutige Frist festgelegt werden.

Damit ein Ziel smart ist, müssen all diese Kriterien erfüllt werden. Zur Formulierung Ihrer Ziele, fragen Sie sich also: Was will ich konkret erreichen? Wie lässt sich diese Verbesserung messen? Ist dieses Ziel tatsächlich erstrebenswert? Wie kann ich es realisieren, welche Ressourcen brauche ich dafür, wer kann mir helfen? Und zuletzt: Bis wann soll das Ziel erreicht werden? 

Ziele messen, um Ziele zu erreichen

Zu managen heißt zu messen. Es reicht nicht aus, grobe Ziele oder Handlungsanweisungen zu formulieren. Zu grob gesteckte Ziele können zwar ein Richtwert oder eine Vision sein, aber wenn man darauf verzichtet Ziele messbar zu machen, läuft man Gefahr diese Ziele erst gar nicht zu erreichen. Messbare Ziele ermöglichen Ihnen stets eine Überprüfung des Soll/Ist – Zustands vorzunehmen, konkrete Handlungsanweisungen für Ihre Mitarbeiter zu formulieren und die besten Maßnahmen festzulegen, die Sie für die Zielerreichung benötigen. Nicht jedes Ziel ist konkret messbar, zum Beispiel die Steigerung der Kundenzufriedenheit. Diese Ziele werden auch qualitative Ziele genannt und müssen erst messbar gemacht werden. Um die Kundenzufriedenheit zu steigern, kann man zum Beispiel Lieferzeiten verkürzen oder die Kaufabwicklung oder Problemlösung so einfach wie möglich für den Kunden machen. Ein entgegenkommender Kundensupport, mit geringen Wartezeiten und hilfreichen, höflichen Mitarbeitern kann ebenfalls die Kundenzufriedenheit steigern. 

Die Erreichung von Unternehmenszielen kann herausfordernd sein. Konkrete, smarte Unternehmensziele können durch die Steigerung bestimmter Kennzahlen erreicht werden.

Für die tatsächliche Zielerreichung ist es zwingend notwendig, den Ergebniszielen, zum Beispiel einer Umsatzsteigerung von 5 % innerhalb von 6 Monaten, die passenden Prozessziele zuzuordnen. Prozessziele sind die Maßnahmen, die Sie für die Zielerreichung festlegen, wie zum Beispiel die Akquise von X Neukunden pro Woche. 

Für die Erreichung bestimmter Ziele kann es ausreichen bestimmte Kennzahlen zu steigern oder zu reduzieren, im Folgenden finden Sie weitere Beispiele konkreter Unternehmensziele und den entsprechenden Maßnahmen. 

Steigerung des Umsatzes durch Erhöhung der Kauffrequenz pro Kunde.

Die Kauffrequenz kann zum Beispiel durch die Entwicklung neuer innovativer Produkte gesteigert werden. Dieses Prozessziel kann durch die Einreichung neuer Ideen durch Mitarbeiter und durch Entwicklung von Prototypen erreicht werden. Womöglich können durch das Produkt auch neue Märkte erschlossen werden.

Ein weiteres Beispiel ist die Fluktuation der Mitarbeiter. Durch die hohe Fluktuation entstehen für das Unternehmen erhebliche Kosten, die vermieden werden können. 

Soll diese gesenkt werden, ist es notwendig herauszufinden, wieso Mitarbeiter das Unternehmen verlassen oder häufig fehlen. Unter Umständen kann Fluktuation ein Indikator für ein schlechtes Betriebsklima sein. Die Verbesserung des Betriebsklimas wäre ein qualitatives Ziel. In diesem Blogartikel finden Sie Tipps wie Sie das Betriebsklima Ihres Unternehmens verbessern können

Die Reduktion der Reklamationsquote lässt sich dadurch erzielen, dass Kunden direkt ein passendes Produkt kaufen. Dies lässt sich im Onlinehandel durch Größentabellen, hochwertige Produktbilder und Produktbeschreibungen erzielen. Im Einzelhandel durch Verkostung, Anprobe oder Test der Produkte. Außerdem sollten Sie lange Lieferzeiten vermeiden, denn das sorgt dafür, dass der Kunde länger die Chance hat ein vergleichbares Produkt zu besseren Konditionen zu kaufen.

Mit dem qmBase Zielmanagement erleichtern wir Ihnen diese und alle anderen Zielsetzung. Die Verknüpfung mit den notwendigen Maßnahmen helfen Ihnen Ihrem Ziel Schritt für Schritt näherzukommen. Klare Verantwortlichkeiten und Fristen sorgen bei allen Beteiligten für Transparenz und erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung. Diesen Umstand können Sie auch nutzen, um Ihre Mitarbeiter zu motivieren. Letztlich profitieren auch die Mitarbeiter davon, wenn das Unternehmen erfolgreich ist und dies muss dem Mitarbeiter stets bewusst gemacht werden. 

Unternehmensauswertungen – lernen Sie Ihr Unternehmen kennen

Um Ziele festzulegen und deren Fortschritt nachvollziehen zu können, müssen Sie den Status Quo Ihres Unternehmens kennen. Hierfür ist eine Analyse des Unternehmens notwendig. Hierzu  können Sie zwischen unterschiedlichen Methoden wählen. Für die Realisierung diverser Ziele ist es notwendig, die Ressourcen des Unternehmens zu identifizieren. Eine Ressource ist zum Beispiel die Qualifikationen Ihrer Mitarbeiter. Für eine realistische Planung und Ausarbeitung der Ziele müssen Sie wissen, wie Sie personell aufgestellt sind. Außerdem müssen Ihre Mitarbeiter die ausreichenden Qualifikationen besitzen, um ein bestimmtes Projekt zu betreuen und ein entsprechendes Ziel zu erreichen. Mithilfe einer Qualifikationsmatrix sehen Sie auf einem Blick welcher Mitarbeiter welche Qualifikationen besitzt und wo noch Schulungsbedarf besteht. Nutzen Sie dafür unsere kostenlose Excel-Vorlage oder unsere App Schulungen und Qualifikationen. 

Eine andere Methode zur Unternehmensanalyse ist die SWOT-Analyse. SWOT steht in diesem Fall für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken). Mit der SWOT Analyse, werden sowohl interne als auch externe Unternehmensbereiche analysiert. Die inneren Faktoren wie Stärken und Schwächen zeigen Ihnen auf, welche Potenziale in Ihrem Unternehmen stecken und welchen Verbesserungsbedarf es gibt. Die Chancen und Risiken bilden die externen Faktoren ab, die Sie bei der Formulierung Ihrer Ziele ebenfalls berücksichtigen müssen. 

Die SWOT Analyse ist sowohl leicht durchzuführen, aufschlussreich und auf das gesamte Unternehmen oder kleinere Bereiche oder bestimmte Abteilungen anwendbar. Klicken Sie hier, um mehr über die SWOT-Analyse zu erfahren und laden Sie sich unsere kostenlose Vorlage für die SWOT-Analyse herunter. 

Gehen Sie selbstbewusst mit Fehlern um und bleiben Sie agil

Nicht selten können Unternehmen die gesteckten Ziele nicht erreichen. Das kann diverse Gründe haben, zum Beispiel das fehlende Engagement der Mitarbeiter, unvorhergesehene Risiken aus der Umwelt etc. Wichtig ist es, diese Fehler zu evaluieren und zu analysieren, wie Ziele zukünftig erfolgreich realisiert werden können. 

Schuldzuweisungen und Bestrafungen helfen oft nicht weiter, sondern fördern nur ein negatives Betriebsklima und die Angst davor, erneut Fehler zu begehen. Hier ist das Management in der Verantwortung einen konstruktiven Umgang mit Fehlern vorzuleben. Klicken Sie hier, um mehr zur Etablierung einer gesunden Fehlerkultur zu erfahren. 

Fehler sollten so früh wie möglich erkannt werden, damit der Schaden begrenzt werden kann. Das Ziel ist es bereits frühzeitig potenzielle Fehlerursachen und Fehlerquellen zu identifizieren, zu beseitigen oder zumindest einzugrenzen. Durch diese aktive Fehlervorbeugung können deutliche Kosteneinsparungen realisiert werden. Dies gelingt zum Beispiel mit der FMEA – Der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse. Wie diese funktioniert und welche Vorteile die Analyse Ihrem Unternehmen bietet erfahren Sie unter diesem Link. Dort können Sie sich ebenfalls eine kostenlose Vorlage herunterladen und die FMEA direkt durchführen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, Ziele zu erreichen ist die Agilität. In unserer sich ständig verändernden Welt sind starre Zielvorgaben mit Stillstand gleichzusetzen. Sollten Sie merken, dass das Ziel, welches ursprünglich geplant war, in der aktuellen Situation nicht mehr angemessen ist, trauen Sie sich, davon Abstand zu nehmen und flexibel auf Ihre Umwelt zu reagieren. Mit der OKR-Methode kann Ihnen dies gelingen. OKR steht für Objectives and Key Results, zu Deutsch: Ziele und Schlüsselergebnisse. Dabei sind die Objectives den Key Results übergeordnet und beschreiben das Hauptziel für die nächsten Monate. Die Key Results sind Meilensteine, die erreicht werden müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Sie sind messbar, spezifisch und bilden den Fortschritt zur Zielerreichung ab. Die OKRs sind für einen Zeitraum von 3 bis 4 Monaten ausgelegt, dazwischen gibt es Reportings, in denen der aktuelle Stand kommuniziert wird. Wenn Sie mehr über die OKR-Methode und Ihre Hintergründe erfahren wollen, klicken Sie hier.

Eine agile Unternehmensführung kann Ihnen auch in anderen Unternehmensbereichen Vorteile verschaffen. Sie ermöglicht schnellere Entscheidungsfindungen, die es dem Unternehmen erlaubt schneller auf Veränderungen der Märkte und individuelle Kundenwünsche reagieren. Wie Sie Agilität in Ihrem Unternehmen etablieren können, lesen Sie hier. 

Das qmBase Zielmanagement

Mit dem qmBase Zielmanagement haben Sie die Möglichkeit den Lauf Ihres Unternehmens aktiv zu beeinflussen. Die App Zielmanagement vereint alles, was Sie für die Zielerreichung in Ihrem Unternehmen benötigen. Mit dem qmBase Zielmanagement definieren Sie ganz einfach die Ziele, Verantwortlichkeiten und Fristen. Die Mitarbeiter werden automatisch über Ihre Ziele  informiert. Anschließend können Ziele direkt mit den dazugehörigen Maßnahmen verknüpft werden, damit Ihre Mitarbeiter direkt wissen, was zu tun ist. 

Die Fortschritte der Zielerreichung werden transparent im System dokumentiert. Dies ist vor allem hilfreich, wenn Sie ein zertifiziertes Managementsystem in Ihrem Unternehmen haben (z.B. die ISO 9001) und die Erreichung der Ziele ohnehin zwingend dokumentieren müssen.

Klicken Sie hier, um mehr über das Zielmanagement von qmBase zu erfahren und fordern Sie gleich Ihre kostenlose Testversion an. 

Wie wir unsere Ziele festlegen

Konkrete Zielvorgaben können nicht nur denjenigen weiterhelfen, die von dem Ziel betroffen sind. Ziele zu formulieren und für interessierte Parteien verfügbar zu machen, kann hilfreich sein, um die Kommunikation mit Stakeholdern zu verbessern und Vertrauen aufzubauen. Gleichzeitig können Mitarbeiter durch Zielvorgaben und Handlungsanweisungen motiviert werden. Richtige Anreize, wie ein höher gestelltes Ziel kann Mitarbeiter richtige Anreize geben, produktiver zu arbeiten. Unter diesem Link finden Sie weitere Blogartikel mit dem Thema Mitarbeiter richtig motivieren

Unsere Software wird laufend optimiert und auf Basis der Wünsche der Nutzer verbessert. Hierfür nutzen wir zum einen die qmBase Roadmap, die wir pro Halbjahr veröffentlichen. Sie soll sowohl als Orientierung für uns als auch unseren potenziellen Kunden als Informationsgrundlage dienen. So weiß unser Team und unsere Kunden, was Sie als nächstes erwartet. Sie möchten wissen, was wir als Nächstes realisieren wollen? Schauen Sie sich hier unsere Roadmap an. 



Quellen:

Walter Simon, 2007, GABALs großer Methodenkoffer Grundlagen der Arbeitsorganisation

Walter Bungard, Oliver Kohnke, 2000, Zielvereinbarungen erfolgreich umsetzen

Share this Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.